Charakteristik:

Der nordrhein-westfälische Kreis Siegen-Wittgenstein in seiner heutigen Form wurde im Jahr 1975 im Rahmen einer kommunalen Neugliederung durch die Zusammenlegung der beiden ehemals selbstständigen Kreise Siegen und Wittgenstein gebildet.  

Das Siegerland ist eine der ältesten Montanregionen Europas. Bereits 600 v. Chr. begann hier die Eisenerzförderung und -verhüttung. Noch heute vorhandene uralte Schmelzöfen, Stollen, Schlackenhalden, vier Besucherbergwerke, das Siegerlandmuseum (Regionalmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte), zahlreiche Heimatmuseen und sowie die historische Kohlen- und Eisenstraße geben Zeugnis von einer Jahrhunderte währenden Tradition des Erzbergbaus und der Eisenverhüttung, durch die die Wirtschaft und Landschaft dieser Region in besonderer Weise geprägt wurden.

Das Wittgensteiner Land mit seinen ausgedehnten Waldgebieten und dem Naturpark Rothaargebirge eignet sich hervorragend zur Erholung und Rehabilitation. Die gut ausgestatteten Rehakliniken in den Heilbädern Bad Berleburg und Bad Laasphe werden allen medizinischen und therapeutischen Anforderungen gerecht. 

Der Kreis Siegen-Wittgenstein ist einer der waldreichsten Kreise Deutschlands (65 % von der Gesamtfläche). In der  traditionsreichen Industrieregion sind vor allem Metall verarbeitende Betriebe mit hoher Exportorientierung zu Hause. Siegen-Wittgenstein ist eine weltoffene "Provinz voll Leben" in günstiger Mittelpunktlage zu den deutschen Wirtschaftsräumen Ruhrgebiet, Rheinland und Rhein-Main, mit landschaftlicher Eigenart, kultureller Vielfalt, wirtschaftlicher Tradition und Zukunft sowie hoher Lebensqualität, eingebettet in eine liebenswerte und abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft – mit dem großen deutschen Kammwanderweg Der Rothaarsteig – Weg der Sinne (154 km, zwischen 450 – 840 Höhenmeter). Der Hauptweg erstreckt sich von Brilon durch das Sauerland über das Wittgensteiner Land und das Siegerland bis Dillenburg im Lahn-Dill-Bergland.

Die geografische Lage:


Im Bundesland Nordrhein-Westfalen (Regierungsbezirk Arnsberg) gelegen, grenzt der Kreis Siegen-Wittgenstein im "Drei-Länder-Eck" an die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.















 

Die Kreisfläche:


Fläche insgesamt: 1.131,47 km²
Höchster Punkt: 789 m
(Wallershöhe bei Wunderthausen)

Niedrigster Punkt: 216 m
(Siegtal bei Niederschelden)
    
West-Ost-Ausdehnung: 42,95 km
Nord-Süd-Ausdehnung: 37,50 km












Die Geschichte:

 

600 v. Chr. Kelten gewinnen und verarbeiten Eisen und Silber im Siegerland

200 v. Chr. Germanen unterwerfen die Kelten und besiedeln das Gebiet

8. Jhdt. Sachsenkriege, Herrschaft der Karolinger

um 1100 Anfänge der Städte Siegen und Laasphe

11. Jhdt. Herrschaftsbeginn der Grafen Nassau bzw. der Wittgensteiner

17. Jhdt. Fürstentum Nassau-Siegen

18. Jhdt. Fürstentümer Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Sayn-Wittgenstein-Hohenstein

1816/17 Siegen und Wittgenstein werden Kreise in der preußischen Provinz Westfalen; Kreistage in Siegen und Berleburg

1948 Siegen und Berleburg werden Kreise in Nordrhein-Westfalen

1966 1. Kommunale Neugliederung

1969/70 2. Kommunale Neugliederung

1974/75 3. Kommunale Neugliederung; Zusammenlegung der beiden Kreise zum Kreis Siegen und Bildung der Großstadt Siegen

1984 Änderung des Kreisnamens in Kreis Siegen-Wittgenstein

1995 Gründung des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V.